Ich startete in Reit im Winkl auf dem Parkplatz vom Freibad.

Dann hielt ich mich Richtung Dorfmitte. Nach ca. 150 Metern ging ein Fußweg rechts weg. Ich passierte den Friedhof links und die Schule rechts und hielt mich an der nächsten Straßenkreuzung rechts und bog in die Hausbergstraße ein.

Nun folgte ich der Beschilderung „Glapfalm“ und ging auf dem gestuftem Wanderweg hoch und hinüber zur „Krieger-Gedächtniskapelle“.

Friedhof Reit im Winkl
Reit im Winkl Friedhof

Hausbachfallsteig

Aussicht nach Reit im Winkl
Aussicht nach Reit im Winkl

Dort oben hat man schon eine schöne Aussicht auf Reit im Winkl, dieser wird aber weiter oben noch viel schöner.

Jetzt ging ich rechts auf den „Hausbachfallsteig“. In einer viertel Stunde überwindete ich die steilen Stufen, wobei ich an einem reizvollen Wasserfall vorbeikam. (Dieser Weg ist etwas ausgesetzt, Drahtseilsicherung).

Danach leichter Anstieg, ca. fünf Minuten durch den Wald bis man an einer Forststraße ankommt.

Nun folgte ich der Beschilderung „Glapfalm“ bzw. „Taubensee“.

Kurz vor der „Glapfalm“ geht es rechts weg durch den Wald hoch, bis man wieder auf einen Fahrweg stößt.

Nun links weiter, dann allmählich absteigend zu den Almwiesen bis zu einer Weggabelung. Ca 30 Minuten nach der „Glapfalm“.

Jetzt rechts Richtung „Taubensee“ und dem Weg folgen.

Stoibermösenalm

Jetzt weiter Richtung  Stoibenalm und weiter zur Stoibenmöseralm 1279 m und zur Sauermöseralm.

Dort hielt ich mich rechts und bei der nächsten Weggabelung links und treffe so, leicht absteigend von der Nordseite kommend, auf den „Taubensee“.

Taubensee

Ein schmaler Steig führte mich seitlich durch den Wald an dem Taubensee 1146 m vorbei zu der Wiese auf der Südseite.

Hier sind einige Bänke und hier machte ich auch eine kleine Rast und genoß die Sonnenstrahlen.

Sonnwendköpfl

Nach der Rast hielt ich mich links und ging auf der Wiese hinauf in den Wald. 

Dort ging ich in einem Linksbogen durch den Wald hinauf zum „Sonnwendköpfl 1279 m“.

Von hier hat man eine super Aussicht auf die Tiroler Alpen.

Nun ging es weiter auf einem kleinen Wanderpfad wieder zur  „Sauermöseralm“, wo ich wieder auf meinen Anstiegsweg traf.

Diesem folgte ich nun, bis ich wieder zur Weggabelung von der Glapfalm kam.

Hutzenalm

Diesmal ging ich aber gerade aus.

Weiter ging es auf diesem Weg bis zur „Hutzenalm“ und auf einem Wirtschaftsweg weiter hinab nach Birnbach.

(Dieses Teilstück ist das unspekakulärste. Man geht hier leider direkt auf dem asphaltierten Wirtschaftsweg hinab.)

Kurz danach zweigte ein Wiesenweg Richtung „Reit im Winkl“, den ich dann zurück nahm und folgte diesen bis Reit in Winkl. 

In Reit im Winkl durchquerte ich den Ort, bis ich wieder am Freibad war.

Hutzenalm

Tour auf Komoot

Wenn jemand die Wanderung nachgehen will, auf Komoot habe ich die Tour veröffentlicht.

Zusammenfassung

Mein Fazit:

Diese Wanderung kann ich wärmstens empfehlen.

Im Großen und Ganzen eine super schöne Tour. Relativ leicht, nur für den ersten Anstieg sollte man schwindelfrei sein.

Beste Zeit Mai bis Oktober.

Diese Wanderung ist nicht für Hunde geeignet, da der erste Aufstieg nicht für Hunde machbar ist. 

Unsere Bewertung
4.5/5

Empfohlenes Kartenmaterial:

Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir  von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar