Wir starten unsere Wanderung auf dem Kybfelsen bei Freiburg in der Nähe des SC Freiburgs.

Es geht sofort in den Wald, mit einem leichten Anstieg auf einen Forstweg los. Innerhalb von Minuten ist man mitten im Schwarzwald, man glaubt gar nicht, dass man noch vor ein paar Metern fast noch mitten in Freiburg stand.

Holzskulpturen

Nach ca. 800 Metern kommt man an einen größeren Platz mit mehreren Holzskulpturen und den ersten Hinweisschildern mit Entfernungsangabe zum Kybfelsen.

Wagenburg

Weiter geht es auf dem Wanderweg, nach kurzer Zeit kommt man an drei oder vier Zirkuswagen vorbei. Diese gehören einem Waldkindergarten.

Waldkindergarten
Wagenburg eines Waldkindergarten

Tannenberghütte

Nach insgesamt 2 Kilometer Fußmarsch biegt man links ab und man kann eine Rast an der Tannenberghütte einlegen.  Dieser Platz besteht aus einer Schutzhütte (Tannenberghütte) einen Grillplatz und einen Spielplatz für Kinder.

Starke Steigung

Nach der Pause geht es wieder für ca. 100 Meter zurück auf dem Wanderweg, den wir gekommen sind. Diesmal biegen wir nur nicht mehr rechts ab, sondern gehen den steilen Anstieg mit ca. 20 % Steigung geradeaus neben einem Bach entlang, bis man wieder auf eine Forststraße trifft.

Bach im Schwarzwald
Kleiner Bach im Schwarzwald auf dem Kybfelsenweg

Schönster Teilabschnitt

Die Forststraße überquert man und nun geht für mich persönlich der schönste Wegabschnitt los. Man geht einen kleinen Fußweg am Hang hoch. Der Wanderweg ist jetzt so schmal, dass man hintereinandergehen muss und schlängelt sich hinauf auf dem Berg. Die Steigung hat stellenweise ca. 15 %.

Dieser Berganstieg zieht sich ca. 1500 Meter lang..

Fast geschafft

Oben angekommen hält man sich jetzt links. Es geht nochmals leicht bergauf. Hier muss man sich den Weg mit MTB teilen. 

Jetzt hat man es auch schon fast geschafft.

Wanderkartenübersicht
Wanderkarte Übersicht auf dem Kybfelsenweg im Schwarzwald

Ab hier ist der Fußweg auch wieder mit einem Hinweisschild versehen, jetzt sind es zum Kybfelsen nur noch 600 Meter.

Angekommen am Kybfelsen

Oben auf dem Kybfelsen angekommen, wird erstmal eine Rast eingelegt. Man hatte vom Kybfelsen aus eine wunderschöne Aussicht auf den Hochschwarzwald und auf Freiburg. Leider war es, wie wir den Kybfelsen erklommen haben, sehr neblig somit hatten wir leider keine so schöne Aussicht

Der Abstieg

Jetzt begann der Abstieg. Dieses erste Stück ist ein bisschen Tricki, es geht ca. 200 Meter steil über größere Stufen bergab. Hat man dieses Teilstück überwunden, ist der Abstieg einfach und man kann die Wanderung wieder genießen.

Rastplatz Sohlacker

Nach ca. 2 Kilometern kommt man an einen Rastplatz an den sogenannten “Sohlacker” der ebenfalls mit einem Grillplatz und einer Schutzhütte aufwartet.

Nach dem man den “Sohlacker” passiert hat, geht es wieder auf schmalen Wege Richtung Tal abwärts.

Am Kybach

Man geht dem Weg nach bis man auf dem “Kybach” trifft. Dieser fließt nun ca. 300 Meter parallel zum Wanderweg.

Nach ca. 300 Metern kommt man nun auf eine größere Forststraße. Dort biegt man links ab und folgt nun dieser Forststraße ca. 2 Kilometer. 

Jetzt kommt man auf die Forststraße mit dem Namen “Schulerdobelweg” dort biegt man links ab und verlässt den Weg sofort wieder rechts auf einen ganz kleinen Wanderweg.

 

Aussichtsbankerl bei Kappel

Auf diesen kleinen Pfad bleibt man, bis man wieder auf eine Forststraße trifft.

Dieser hat den Namen “Siegelbachweg” den man nun ca. 400 Meter den Hang hinab folgt.

Kurz vor der Ortschaft “Kappel” biegt man links wieder auf einen Wanderweg ab. Dort hat man eine sehr schöne Aussicht auf “Kappel” es gibt dort auch eine Bank wo man sich ausruhen kann.

Pausenbankerl
Pausenbankerl auf der Wandertour Kybfelsen

Fast geschaft

Jetzt hat man es fast geschafft, nun geht es durch den Ortsteil “Freiburg-Littenweiler” durch eine Siedlung bergab auf die Alemannstraße. Dort marschiert man nun auf Gehwegen in Richtung Westen entlang. Nun kreuzt man die “Lindenmattenstraße” und kommt in die “Littenweilstraße”. Auf dieser Straße bleibt man nun für ca. 800 Meter, bis man auf der rechten Seite den Friedhof sieht. Jetzt ist man nach ca. 200 Meter wieder an seinen Startpunkt.

Es war wirklich nur das letzte Stück durch den Ortsteil “Freiburg Littenweiler” das man auf der Straße oder auf Asphalt geht. Die Wanderung ist ca. 13 Kilometer lang und man hat davon bestimmt 11 Kilometer Waldweg, Wanderwege oder Forststraßen.

Tour auf Komoot

Wenn jemand die Wanderung nachgehen will, auf Komoot habe ich die Tour veröffentlicht.

Zusammenfassung

Mein Fazit:

Diese Wanderung kann ich  absolut  empfehlen.

Diese Wanderung ist nur was für geübte Wanderer. Man sollte jedenfalls trittsicher sein. Man benötigt gutes Schuhwerk und eine gewisse Grundkondition.

Ansonsten kann man nach meiner Meinung nach, diese echt sehr schöne Wanderung sonst nicht genießen. Eine Wanderung sollte ja nicht zur Qual werden.

Man kann die Wanderung auf jeden Fall auch mit Hund durchführen, nur sollte der Hund Erfahrung im bergwandern haben. Er muss sehr trittsicher sein und auch eine gute Grundkondition aufweisen. Es gibt sehr viele kleine Bäche, wo der beste Freund des Menschen seinen Durst stillen kann. 

Für mich auf jeden Fall eine absolute Empfehlung. Tolle Wanderung mit Schwarzwaldflair

Unsere Bewertung
4.5/5

Schreibe einen Kommentar