Wir sind doch länger auf dem Stellplatz geblieben, als wir eigentlich bleiben wollten. Das Wetter war sehr wechselhaft und es schneite sehr oft. Mit dem Fly hier in Freystadt spazieren zu gehen, ist nicht so schön. Rundherum sind nur Felder und Radwege.

Stellplatz
Kostenloser Wohnmobil Stellplatz in Freystadt

Wir gehen morgens schon so um acht Kilometer und dass kann man hier nicht. Mit dem Rad kann man sehr gut fahren, aber auf dem Radweg mit dem Fly spazieren zu gehen ist sch…… Man muss aufpassen, dass man nicht von einem Radfahrer über den Haufen gefahren wird. 

Freitags sind wir nochmals zu der Wallfahrtskirche Maria Hilf gegangen und dieses Mal bin ich reingegangen. Wow, beeindruckend. Es ist es echt wert, dass man sich die Kirche anschaut.

Am Samstag, nach unserem Morgenspaziergang, packten wir unsere Sachen, entsorgten noch, tankten Wasser und fuhren zum Einkaufen.

Weiter ging es zur Schwarzachklamm vor den Toren Nürnbergs. Dort angekommen, suchten wir uns einen Parkplatz, den wir auch gleich fanden. Sehr viele Leute hatten die gleiche Idee. 

Wir hatten uns eine Wanderung mit ca. 13 Kilometer rausgesucht. Bei schönen Wetter gingen wir los. Wow, wunderschöne Wanderung. Zwar sehr viele Menschen aber die Schwarzachklamm sowas von beeindruckend schön.

Weiter ging es durch Wälder Richtung „Ludwig-Donau-Main-Kanal„. Dort wurde es bedeutend menschenleerer. Die meisten sind den Rundweg Schwarzachklamm gegangen. 

Am Kanal wurden die Leute wieder mehr und auch viele Radfahrer waren unterwegs. 

Zurück am Camper putzte ich erst mal unseren Fly und dann unsere Schuhe,denn der Weg durch die Klamm war sehr schlammig. Fazit: Wir würden die Tour wieder gehen, aber nicht mehr am Wochenende.

Einen guten Wanderführer rund um Nürnberg, welche auch die Wanderung in der Schwarzachklamm beschreibt gibt es beim Rother-Verlag. Dieser Wanderführer nennt sich „Rund um Nürnberg„*

Duschen an der Raststätte

Bei Tee und Keksen überlegten wir uns, in welche Richtung wir nun fahren. Fränkische Schweiz wurde unser Ziel. Zuallererst fuhren wir zum Duschen auf eine Autobahnraststätte. Drei Euro pro Person und Dusche ist günstig. Die Duschen waren auch sauber.

Serway
Serway Raststation A3 bei Nürnberg
Dusche
Rastplatz A3 Dusche bei Nürnberg

Auf in die Fränkische Schweiz

Danach machten wir uns auf den Weg in die fränkische Schweiz. Kein guter Gedanke denn je weiter wir uns unserem Ziel näherten, desto mehr Schnee lag da in den Wäldern und Feldern. Was nun? Na, dann nicht. Bei der nächsten Ausfahrt raus und dann Richtung Würzburg.

In Cadolzburg fanden wir einen kostenlosen Stellplatz. Strom kostet einen Euro für 1,2 kWh und Wasser einen Euro für 80 Liter. Selbst ein Toilettenhäuschen ist  hauptsächlich für Camper da und sehr sauber

Entsorgung kostenlos. Daumen hoch, können wir nur sagen. Auch Mülleimer sind da, was wir bei unserem letzten Stellplatz in Freystadt nicht vorfanden. 

Tag 6

Ver-und Entsorgung in Cadolzburg

Einen Tag später haben wir festgestellt, dass man für einen Euro keine 1,2 kW/h bekamen und auch keine 80 Liter Wasser für einen Euro. Wir haben einen 75 Liter Wassertank und der war nicht leer. Mehr als 60 Liter waren das nicht. Sonst aber ist der Stellplatz schön und ruhig.

Wanderung in Cadolzburg

Wir sind auch mit dem Fly 11 Kilometer mittags gewandert. Normale Wanderung durch Wälder und Felder. Die Altstadt ist schön. Wir wollten die Burg anschauen aber wir hatten keine Masken eingesteckt. Ärgerlich. 

Tag 7

Am Montag, den 22.03. sattelten wir die Hühner und fuhren nach Kitzingen. In der Nähe von einem Wohnmobilstellplatz fanden wir einen Parkplatz. Der Stellplatz war gesperrt zwecks C. Wir wollten auch nur mit dem Fly spazieren gehen und fanden einen schönen Wanderweg entlang des Mains. Nach sechs Kilometern waren wir wieder am Camper.

Nach einer Teepause suchten wir uns einen Übernachtungsplatz und wurden fündig. Besser gesagt, der Harry ist der Macher und ich bin meistens mit seinen Vorschlägen einverstanden. ☺️

Wir fanden einen tollen Platz in Iphofen. Von dort aus starteten wir unsere Wanderung am nächsten Morgen um acht Uhr. 

Es gibt für die Region auch einen interessanten Wanderführer vom Rother Verlang. Dieser nennt sich „Weinwandern Fränkisches Weinland mit Taubertal„* dort sind auch sehr schöne Touren in der Region um Iphofen beschrieben.

Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir  von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar