Endlich mal wieder Urlaub. Wo fahren wir hin, war unsere Überlegung. Ins schöne Baden-Württemberg Richtung Lindau-Bodensee. Klamotten in den Camper geräumt, Hundebox eingebaut und unseren größten Schatz, unseren Fly, mitgenommen und los ging es. Sind dann zum Tanken, Vorrat einkaufen und dann ist es für uns schon Urlaub. Tolles Wetter mit 16 Grad hatten wir, als wir gegen 11 Uhr losfuhren.

Tag 1

Spaziergang an der Isar

Um 13 Uhr machten wir einen Spaziergang mit unserem Fly an der Isar bei Freising. Schöne Wanderung und fast keine Leute unterwegs.  Nach zwei Stunden und acht Kilometer sind wir weiter gefahren.

Wanderparkplatz Freising
Wanderparkplatz an der Isar bei Freiburg

Kempten im Allgäu

Einen Übernachtungsplatz haben wir in Kempten bei einem Parkplatz beim Stadtweiher gefunden. Haben uns zu einem Abendspaziergang mit unserem Fly aufgemacht. Sind rund um den Weiher, leider hatte der kein Wasser mehr, da der Fischereiverein und die Stadt das  Wasser abgelassen hat, um die Wasserqualität zu verbessern.

Tag 2

Am nächsten Morgen ist der Harry mit dem Fly eine Runde spazieren gegangen und ich habe klar Schiff gemacht. Beim Entfernen der Scheibenabdeckung fiel mir ein Auto auf, das neben uns parkte. Darin saß eine Frau. Als der Harry zurück war, habe ich mit ihm darüber geredet und er erzählte mir, dass die Frau da geschlafen hatte. Ich bin zwar mal mitten in der Nacht  wach geworden, weil ein Automotor einige Zeit lief, aber wer denkt denn an sowas. Es hat mich sehr betroffen gemacht. Man sollte froh und dankbar sein für die Dinge, die man hat. Es kann schnell anders sein.

Wanderung von Hagnau nach Meersburg

Unsere Weiterfahrt führte uns nach Hagnau am Bodensee. Auf einem Parkplatz startete unsere Rundwanderung mit 14 Kilometer Richtung Meersburg. Durch Weinberge und Apfelplantagen gingen wir stetig leicht bergan. Über den Bodensee lag noch Hochnebel und wir hofften, dass der weg ist, wenn wir nach Meersburg kommen. Nach einigen Kilometer waren wir in Meersburg und besichtigten die Burg, das Schloss und die Seepromenade. Weiter ging es treppauf. Boah war ich froh, als ich endlich da oben war. Unser Fly mit seinen fast 13 Jahren ist noch fitter als ich. 

Zurück von Meersburg nach Hagnau

Oben angekommen, hatten wir einen schönen Ausblick zum Bodensee. Weiter ging es wieder Richtung Hagnau. Am Höhenweg, in den Weinbergen gelegen, kamen wir an einem Wetterkreuz vorbei, wo man einen tollen Panoramablick über den ganzen Bodensee hat.

Weiter geht es Richtung Schwarzwald

Zurück am Camper machten wir den Feldberg zum Ziel. Immer weiter ging es bergauf und immer mehr Schnee lag an den Hängen. Oben angekommen, haben wir gesehen, dass es für eine Wanderung viel zu viel Schnee noch lag. Da hätten wir eher Ski fahren können. 

Sind dann weiter nach Freiburg gefahren.

Angekommen in Freiburg

Dort angekommen, fanden wir einen Parkplatz in der Nähe vom Trainingsplatzes der SC Freiburg. Dort übernachteten wir. Eine Wanderung hatten wir auch gefunden, und zwar zum Kybfelsen. Ein Rundwanderweg mit 14 km.

Tag 3

Wandern auf dem Kybfelsenweg

Früh am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg. Wir hatten Hochnebel als wir zu der Wanderung aufbrachen. Erst ging es über die Straße in den Wald und dann bergauf. Mann, war ich da angefressen. Der Berg zog sich ewig und endlich ging es mal moderat dahin. Was soll ich sagen, das blieb nicht so. Jedenfalls ist diese Wanderung nichts für Anfänger. Trittsicher sollte man da schon sein und unbedingt auch gute Wanderschuhe tragen. 

Irgendwann hatte ich mich nach oben gequält und war froh, dass es wieder abwärts ging. Na ja, was soll ich sagen, war auch nicht besser. 

Harry und Fly sind diese Tour mit Leichtigkeit gegangen und wie sagt man in Bayern, wia a Gams, jedenfalls bin ich keine Gams.

Abbruch der Schwarzwald-Tour wegen Stromproblemen

Zurück am Campervan erzählte der Harry mir, dass die Tour mit schwer angegeben ist. Gut, dass ich das nicht gewusst habe, denn sonst wäre ich nicht mitgegangen. 

Der Hochnebel hielt sich hartnäckig. Harry stellte fest, dass unser Ladebooster hinüber ist und da keine Sonne schien, auch wenig Strom geladen wurde. Was machen wir, fragten wir uns. Ohne Strom haben wir keine Heizung und keinen Kühlschrank. Schweren Herzens haben wir unsere Tour abgebrochen und sind nach Hause gefahren. 

Die Heimfahrt

Wir machten eine Pause in Pforzheim beim Grillplatz Würmtal und gingen mit dem Fly spazieren. Neben einem Flüsschen kann man entlang gehen. Ist ein schöner Wanderweg und auch lang. Da es schon dunkel wurde, sind wir bald umgekehrt und haben noch gegessen, bevor wir uns auf den Rückweg nach Hause machten. .

Harry schaut nun, dass wir ein Austauschgerät bekommen und dann fahren wir wieder los. 

Schreibe einen Kommentar