Später haben wir uns rausgesessen. Es wurde wärmer und wir wollten noch eine Nacht bleiben. Harry stellte fest, dass unsere Solarzellen (hier findet ihr unsere Solarzellen*) fast nicht mehr arbeiten trotz Sonnenschein.

Nach längerem Hin und Her entschieden wir uns, zu fahren. Harry fand einen Stellplatz mit Strom und Wasser in Luckau.

Angekommen, schauten wir, wo die Stromsäulen sind und als wir die erblickten, fuhr der Harry sofort hin. Wir vergaßen, dass wir auch Wasser brauchten. (unser Wasserschlauch*) Wir sahen dass es für diesen Tag noch reichen würde. Wir wollten ein paar Tage auf diesem Stellplatz bleiben und da konnte der Harry am nächsten Tag auch noch hinfahren, um Wasser zu tanken.

Angrenzend ist bei dem Stellplatz ein Park. Luckau hatte im Jahr 2000 die erste Landesgartenschau des Landes Brandenburg. Dort gingen wir mit unserem Fly spazieren. Wirklich ein schöner Park. 

*Quelle: Pixabay brown and black butterfly flying above beautiful flowers

Hundespaziergang mit Schrecken

Am nächsten Morgen gingen wir spazieren als uns ein Radfahrer entgegen kam und ganz weit hinten lief ein Hund. Wir blieben stehen und der Radfahrer auch. Wir fragten ihn, ob ihm der Hund gehört. Er bejahte und sagte, dass der nichts tue. Der wäre ja schon 14 Jahre alt. Der Labrador kam geduckt näher und ich hatte ein Scheißgefühl, dass der doch was tut. So war es auch. Er packte unseren Fly an und schon war eine Rauferei im Gange. Mannomann, es ist immer das Gleiche! Diese Hundebesitzer, die nicht ihren Hund anleinen und die immer sagen, dass ihr Hund nichts tue. Ich kann es nicht mehr hören!!! Danach kommt der blöde Spruch: Das hat er ja noch nie getan. Boah. Wir schauen immer, dass es zu keiner Rauferei kommt. Unser Fly ist ein alter Hund und er will nur seine Ruhe. Er hat auch Probleme mit seinem Ellenbogen. Er wehrt sich natürlich und wir wollen ja nur, dass er nicht verletzt wird. Es ist immer das Gleiche! Mich kotzt das sowas von an! Es kommt auch keine Entschuldigung von diesen Leuten.

Stadtbesichtigung Luckau

Wir setzten unseren Spaziergang fort und Gott sei Dank ist unserem Fly nichts passiert. So war es ein schöner Spaziergang, bis auf diesen Vorfall und den Scheiß Mücken. Sind da ziemlich viele Mücken unterwegs. Nachmittags gingen wir durch die Altstadt. Beim Rundgang sahen wir die St. Nikolaikirche, die Georgenkapelle und das Rathaus. Eine barocke Häuserzeile säumten unseren Weg. Eine schöne Altstadt und wirklich sehenswert. Zurück am Camper setzte ich mich mit unserem Fly raus und habe gelesen. Etwas später kam ein neun Meter langes Wohnmobil und parkte sich genau vor einem anderen Camper vorne hin. Der war stinkesauer was ich auch verstehen konnte, denn es war soviel Platz noch frei. Der hätte auch woanders parken können. Die hatten sich gestritten und der Camper mit dem kleineren Wohnmobil forderte den anderen auf, er solle sich woanders hinstellen. Der verneinte und sagte zu ihm, da er immer da stehe und er nicht wegfahren würde. Wenn es ihm nicht passe, dann könne er ja umparken. Der mit dem kleineren Womo war dann so stinkig, dass er kurze Zeit später gefahren ist. 

Manche Menschen sind solche Egoisten!  

 

Arbeiten am Stellplatz

Wir verbrachten noch ein paar Tage auf diesen Stellplatz weil der Harry noch arbeiten musste und Strom brauchte. Am Dienstag fuhren wir dann Richtung Ostsee. Auf einem Stellplatz in der Nähe von Berlin fanden wir Platz zum Übernachten. 

Fortsetzung folgt…

Nix verpassen: Abonniere den Miasanontour Newsletter!

Nützliches Campingzubehör

Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir  von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar