Sightseeing in Ingolstadt

Ein schönes Wochenende mit unserem Campervan

Freitag

Unser nächster Wochenendausflug führte uns nach Ingolstadt.

Freitag um 16.30 Uhr fuhren wir los. Harry hatte schon einen Stellplatz mitten in Ingolstadt gefunden und das war unser Ziel. Wir hofften, dass wir noch einen freien Platz ergattern können. Nach ca. 160 Kilometern hatten wir das Ziel erreicht und wir hatten wirklich Glück gehabt.

Zwei Plätze waren noch frei. Es ist ein großer Parkplatz mit Wohnmobilstellplätzen. Der kostet die Nacht 5,50 € und der Strom kostet nichts. WC-Container ist auch vorhanden und entsorgen kann man auch.  Sind sehr enge Stellplätze aber wir wollten ja nur das Wochenende bleiben. Angrenzend ist ein Park und das ist echt toll mit Hund. 

Wohnmobilstellplatz in Ingolstadt

Angrenzend ist ein Park und das ist echt toll mit Hund. 

Etwas später machten wir uns mit unserem Fly auf den Weg in den Park. Mannomann, waren da viele Radfahrer unterwegs. Als wir die Brücke überquert hatten, fanden wir einen Weg am Wasser ohne Radfahrer. War aber nur ein kleines Stück Weg und der führte dann wieder auf den Fuß- und Radweg. Was soll’s. Ich muss da viel mehr auf unserem Fly schauen, denn es gibt leider viele rücksichtslose Radler. 

Nach einiger Zeit gingen wir zum Camper zurück. Wir wollten am nächsten Tag einen Altstadtrundweg gehen. Harry hatte den uns schon herausgesucht. Mit einem Glas Wein ließen wir den Tag ausklingen.

Park nähe Stellplatz

Samstag

Um halb acht Uhr morgens starteten wir am nächsten Morgen, den Altstadtrundweg zu gehen. Unser Weg führte uns zum alten Rathaus, durch die Passage des neuen Rathauses und weiter zum Viktualienmarkt. Vorbei am Theaterbau gingen wir durch eine Unterführung an das Donauufer. Dort entlang führte uns ein Abstecher ins Freilichtmuseum. Dort ist der Klenzepark. Sehr schön. 

Den Donausteg zurück, dann kamen wir nach kurzem Wege zum neuen Schloss. Dort ist der Sitz des bayerischen Armeemuseums. Wer sich für sowas interessiert, kann da viele Exponate der Militärgeschichte ansehen. Wir sahen den barocken Uhrturm und die Brunnenstatue von Kaiser Ludwig dem Bayer. Da wir früh unterwegs waren, war noch nicht viel los in der Stadt. 

Nun führte uns der Weg durch die Fußgängerzone vorbei an vielen Geschäften und Restaurants. Nach einiger Zeit kamen wir zur Fransiskanerbasilika und der Gnadenthalkirche. Irgendwo auf dem Weg kamen wir bei einem Wasserspiel vorbei. Dort hat unser Fly getrunken und wir hatten einige Zuschauer, denn das Wasser sprudelte aus dem Boden und unser Fly beißt ja gerne ins Wasser. 

Vorbei am Münster kamen wir nach einiger Zeit zum Kreuztor, das als Wahrzeichen von Ingolstadt gilt. Unser Rundgang neigte sich langsam dem Ende zu. Unsere letzte Station ist die älteste Kirche der Stadt, die Moritzkirche. War wirklich sehr schön, dieser Rundgang. Wir fotografierten* sehr viel und Harry filmte auch einiges. 

Zurück machten wir uns was zum Essen und setzten uns dann raus. Wir genossen das schöne Wetter. Abends gingen wir mit unserem Fly den üblichen Spaziergang. Kurz vor unserem Camper begegneten und drei Jugendliche mit chinesischen Essen , die sie da verspeisten. Schnurstracks ging unser Fly auf die Drei zu und setzte seinen schönsten Bettelblick auf. Och, ist der süß  🥰 das Mädchen war ganz begeistert.

Ja, unser Fly kann auf seine alten Tage noch Herzen erwärmen. Zurück verbrachten wir den Abend im Camper, denn zum draußen sitzen war es zu kalt. 

Nix verpassen: Abonniere den Miasanontour Newsletter!

Sonntag

Sonntagmorgen erkundeten wir den Festungsrundgang. Der ist gut ausgeschildert und wir folgten dem Weg. Vorbei an der Stadtumwallung und am Brückenkopf sahen wir das neue Schloss von weitem. Weiter ging es zur Rossmühle und zur Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert. Man kann diesen Rundgang downladen

Kleine Pause
Lecker Eis

Er gefiel uns sehr gut, da die Route durch viel Grün geht und man nicht immer in der prallen Sonne gehen muss. Sie führt um Ingolstadt außen herum und das gefiel unserem Fly besser als der Altstadtrundweg. Da hatte er mehr zum Schnuppern als in der Stadt. 

Nach dem späten Frühstück machten wir uns auf dem Rückweg nach Hause. Viele Camper hatten diesen Stellplatz schon verlassen. Es war um diese Zeit noch viel Platz frei für neue Wohnmobilisten. Ein Wochenende ist schnell vorbei und er kostete uns nur 5,50 €. Auf unserem Heimweg fuhren wir nach Landau/Isar zu einem Wohnmobilstellplatz. Dort entsorgten wir und tankten Wasser nach. Wasser ist kostenlos und Entsorgung auch. Nachher gingen wir mit unserem Fly an der Isar spazieren, bevor wir uns dann auf dem Heimweg machten. 

Mal was anderes, die Stadttour. Ingolstadt ist eine schöne Stadt mit viel Grün. Jedes Wochenende wären solche Städtetouren nichts für uns, aber ab und zu ist es ganz schön.

Sehr leckeres italienische Eis

Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir  von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar